Ernährung

Unsere Kindertagesstätte ist von der deutschen Gesellschaft für Ernährung mit dem Qualitätssiegel „FIT-KID-KITA“ ausgezeichnet worden.

Im Rahmen der Bewerbung  wurde von der Projektleiterin des Kindergartens Anja Heuel ein Logbuch geführt, in dem die Schwerpunkte Ernährungsbildung- und physiologie, Personal- Organisations- und Strukturentwicklung, sowie gesetzliche Bestimmungen dokumentiert und von der DGE kontrolliert wurden.

Das Küchenteam musste gemeinsam mit der Küchenleiterin Rezepte einreichen um die angebotenen Speisen auf  Nährwerte überprüfen zu lassen. Die Auswertung ergab, dass die angebotenen Speisen am Vor- und Nachmittag, sowie die Rezepturen der Mittagsmahlzeiten den Empfehlungen der DGE entsprechen. Wir erreichten hier 23 von möglichen 24 Punkten. Auch in der Ernährungsbildung und in der Personal- Organisations- und Strukturentwicklung erreichten wir ein sehr gutes Ergebnis.

In der Ernährungsbildung wurden beispielsweise die Förderung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Essverhaltens, die Erziehung zur Selbstständigkeit, Vermittlung von Esskultur sowie Kulturtechnik, Vielfalt von Lebensmitteln, Zusammenhänge des Nahrungskreislaufs und die aktive Elternarbeit bewertet.

Hier erreichten wir 31 von 34 Punkte. In der Personal- Organisations- und Strukturentwicklung erreichten wir in der Bewertung alle zu erreichenden 5 Punkte. Das Qualitätssiegel wurde in einer feierlichen Stunde am 14.04.2010 persönlich von Frau Fahmy (Projektbetreuerin der DGE) entgegen genommen.

Bei einer wöchentlichen Öffnungszeit von z.Zt. 47½ Stunden sind wir uns unserer Verantwortung durchaus bewusst, den Kindern ein gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten sowohl theoretisch als auch praktisch vorzuleben und näher zu bringen.

Nach der Nacht benötigen die Kinder einen Energienachschub für den Körper. In der morgendlichen Hektik geht dies oft unter bzw. haben viele Kinder so früh noch gar keinen Appetit.

Um ihrem Kind jedoch einen optimalen Start in den Tag zu ermöglichen, ist eine erste Mahlzeit am Morgen zu Hause sehr wichtig. Hier reicht schon eine Kleinigkeit wie z.B. ein kleines belegtes Brot, Obst oder eine Tasse Milch. Beim zweiten Frühstück im Kindergarten ist es uns wichtig, dass die mitgebrachten Inhalte der Frühstücksbox gesund sind. Oft sind die Dosen mit Müsli, einem Vollkornbrot, kleingeschnittenem Obst oder Gemüse befüllt. Manche Kinder bringen auch gern Joghurt oder Quark mit. Rohkost- oder Gemüse-„Muffel“ lassen sich oft schnell zum Probieren überreden, wenn diese fantasievoll geschnitten oder zurechtgelegt wurden. Sie regen den Appetit zusätzlich an und macht das Frühstück für die Kinder attraktiver und vielfältiger.

Am Frühstückstisch stehen den Kindern jederzeit Milch und Mineralwasser unbegrenzt zur freien Verfügung. Süßigkeiten in den Frühstücksboxen sind in unserer Einrichtung nicht erwünscht! Einmal im Monat findet in unserem Treffpunkt ein gesundes Frühstücksbuffet für die Kinder aus allen Gruppen statt. In einer gemütlichen Atmosphäre haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Kindern zu verabreden, um schlussendlich an kleinen Tischgruppen zu frühstücken.

Das tägliche Frühstück findet z.Zt. in den Gruppen statt. Zwischen 7:30 Uhr und ca. 10:30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, an einem gemütlichen, mit Tassen und Tellern gedeckten Tisch ihr eigens mitgebrachtes Frühstück zu genießen. Viele Kinder essen gemeinsam mit ihren Freunden, einige sind lieber allein und genießen ein wenig Ruhe. Kinder, die im Eifer des Spielens das Frühstück vergessen, werden von uns Erzieherinnen daran erinnert.

Die Mahlzeiten werden in unserer Küche täglich frisch zubereitet. Jede Mahlzeit beinhaltet drei Gänge: Als Vorspeise wird meist eine Rohkostplatte oder ein Salat gereicht, dann folgen Haupt- und Nachspeise. Die Speisepläne werden in einer Teamsitzung, welche in einem 14-tägigen Turnus stattfindet, erarbeitet.

Dabei achten wir stets auf eine gesunde, ausgewogene Auswahl. Hier sehen Sie eine grobe Übersicht über die wöchentlichen Kriterien zur Erstellung eines Speiseplans (Hauptspeise): – einmal pro Woche ein Fischgericht (außer in den Sommermonaten) – höchstens 2 Fleischgerichte – einmal pro Woche Suppe/Eintopf – Gemüse und/oder Salat täglich in verschiedenen Varianten – als Beilage Kartoffeln, Reis oder Nudeln je nach Gericht Für unsere Kartoffelgerichte verwenden wir keine Fertigprodukte.

So werden beispielsweise Kartoffelpüree und auch Pommes Frites stets aus frischen Kartoffeln selbst zubereitet. Auch bei allen anderen Gerichten ist es uns ein großes Anliegen, weitestgehend auf Fertigprodukte zu verzichten. Zu den Mahlzeiten reichen wir Mineralwasser. Das Küchenteam besteht momentan aus fünf Arbeitskräften, die jeweils an einem Wochentag für die Zubereitung und teilweise auch für den Einkauf zuständig sind. Wir integrieren auch Lebensmittel aus biologischem Anbau.

Die Kinder der Zwergengruppe essen von 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr, die Kinder der anderen Gruppen essen von 12:00 Uhr bis 12:45 Uhr. Gegessen wird in den jeweiligen Gruppen und gemeinsam.

Ein kleiner Imbiss soll den Energiehaushalt der Kinder am Nachmittag ein wenig auftanken. Hier reichen wir Obst oder Rohkost, viele Kinder bringen aber auch gerne etwas von zu Hause mit. Für den Inhalt der Boxen gelten die gleichen Regeln wie auch schon beim Frühstück.

Vor den Sommerferien führen wir jährlich ein Gartenprojekt mit den älteren Kindern durch. In mehreren Einheiten bringen wir den Kindern das Gemüse sowie dessen Anbau, Pflege und Ernte theoretisch, aber auch praktisch näher. So erlebten sie beispielweise Schritt für Schritt, wie durch ihre Mithilfe ein Radieschen vom kleinen Samen zur roten Knolle wächst. Natürlich erfahren die Kinder auch Wissenswertes über die Gartenbewohner. Dieses Gartenprojekt bieten wir jedes Jahr an.

Zum Ende des Jahres 2007 nahm unsere Einrichtung an der Ausschreibung des Projektes „FIT KID-KITA“ teil. Schwerpunktthemen dabei sind Ernährung sowie Bewegung. Im April 2008 bekamen wir die erfreuliche Nachricht, dass sich die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.“ (DGE) beim Auswahlverfahren für uns entschieden hat.

In den folgenden Monaten wurde in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der DGE und der Verbraucherzentrale daran gearbeitet, das Verpflegungsangebot für die Kinder zu optimieren und die Ernährungsbildung zu intensivieren. Nach dem Besuch einer Mitarbeiterin der DGE im Juni 2008 in unserer Einrichtung wurde eine IST-Analyse erstellt, wobei ein genaues Augenmerk auf das Frühstück, das Mittagessen und die Ernährungsbildung gelegt wurde. Laut der von Frau Hamacher, einer Diplom-Ökotrophologin, erstellten Analyse setzten wir bereits einige der notwendigen Kriterien für die Auszeichnung als „FIT KID-KITA“ positiv um.

Um das gesamte pädagogische Personal sowie die Mitarbeiter in der Küche weiter für dieses Thema zu sensibilisieren und fortzubilden, wurde von der Verbraucherzentrale für das gesamte Team ein kostenfreier Schulungstag angeboten. Während der engen Zusammenarbeit mit der DGE wurde eine Dokumentationsmappe geführt, welche im Jahr 2009 einem Gremium vorgelegt wurde. Anhand dieser Mappe wurde dargelegt, dass wir schlussendlich die Kriterien einer „FIT KID-KITA“ erfüllt hatten und diese anwenden – fortführen – leben – schätzen. Belohnt wurde unser Engagement in diesem Bereich im Jahr 2010 mit einer Auszeichnung als „Fit Kid Kita“ von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Genaueres zu „FIT KID“ mit näheren Informationen zum Projekt, Rezeptvorschlägen auch für Sie zu Hause oder themenbezogenen Literaturvorschlägen finden Sie unter www.fitkid-aktion.de